biblische Betrachtungen & mehr - ohne Rücksicht auf den Zeit- oder Kirchengeist!

An alle Denominationen

Zunächst Segen euch und Herzensfrieden von dem, der uns zum Glauben berufen hat.

Ihr wisst, in welch unheilvolle Lage Satan die weltweite Gemeinde geführt hat und jeder von euch hat in seinem Herzen, dass seine Gemeinde im großen und ganzen auf dem richtigen Weg ist. Es gibt mehr Denominationen als Salzkörner in eine Hand passen und ihr wisst, warum das so ist. Wir kommen aus dieser Lage nicht heraus ohne Christus selbst und ohne das Ablegen des gemeindlich verordneten Theologiehochmutes. Dies aber lässt der Teufel nicht zu, da er die Gemeinden nun 1600 Jahre lang aufgehetzt hat, sich gegenseitig anzugiften. Seid nur getrost, es soll hier keine Ökumene im Sinne der Auflösung der Wahrheit gepredigt werden, aber -im Sinne der frühen Christen- nannte man ja die Konzile auch schon "Ökumenisches Konzil". Deshalb sollten wir an diese Zeit zurückdenken, es war vor der Herrschaft der katholischen Kirche, und eine Ökumene in klassischem Sinne ansteuern.

Wir wissen, dass es Irrlehrer gibt und dass die Bibel uns vor ihnen warnt; aber wir wissen auch, dass jeder von uns jeden anderen sehr schnell für einen solchen hält. Und manchmal stimmts ja auch. Satan hat aber so gut wie alle Gemeinden fest im Griff. Er hat ihnen eingeflüstert, (wie besessen) auf eine -meist erfundene unbiblische- Theologie zu pochen und sofortiges Gedanken-Egalité einzufordern. Ansonsten droht Trennung oder mindestens Abkanzeln von oben herab. Dies, liebe Brüder hat es vor der katholischen Kirche nicht gegeben; wenn aber offensichtliche Glaubensunterschiede unüberbrückbar waren, war Trennung dann sinnvoll. Denn da waren welche, die glaubten nicht an die Auferstehung, andere, die waren hochmütig gnostisch, wiederum andere wollten nicht ein Minimum an Nachfolge aufsichnehmen und nahmen Brüder nicht mal auf, waren geizig usw. ...

Deshalb müssen die Gemeinden auf der ganzen Welt endlich damit aufhören, anderen Christen quasi an der Kirchentür ein Glaubensbekenntnis abzufordern. Das ist teuflisch. Auch die Lehre von der Dreieinigkeit ist kein Glaubensbekenntnis. Was wollen wir denn tun, wenn wir einst in der Verfolgung in derselben Zelle landen? Das interessiert den Teufel doch nicht, welcher Gemeinde du angehörst, wenn eine nominelle Christenverfolgung einsetzt.

Jeder von uns ist zunächst Bruder im Herrn und vom Herrn selbst zum Glauben berufen. Jeder einzelne. Und da gibt es zunächst auch keinen Grund für Anfeindungen, Verteufelungen, Beleidigungen und andere typische bösartige Handlungen wie: Niederschreien und -Trampeln bzw. Niedersingen von Rednern ["Farm der Tiere" läßt grüßen: Vierbeiner gut - Zweibeiner schlecht], Rauswürfe aus Gemeinden durch mafiaähnliche Gemeindeaufseher und dergleichen. Alles das hat Satan in die Gemeinden gebracht. Mit den hasserfüllten Gemeindebossen, die sich als Kinder des Lichts verstellen und ihre Predigten mit "Drachenzähnen" anreichern.

Solange wir diesen bösen Zahn nicht ziehen, wird kein heiliger Geist wirken; in keiner einzigen Gemeinde. Und solange die Chöre rufen: "Richtet nicht, richtet nicht!", wenn ein Lehrer im Geist redet, und dann als Refrain: "Du hast die Liebe nicht, du hast die Liebe nicht!" - solange dieser Standardspruch nicht aus den Gemeinden verschwindet ist auch nicht der Herr unter ihnen.

Dies alles ist nun seit 1600 Jahren, also seit der Kirche Konstantins, gang und gebe in der sogenannten Christenheit. Und dabei geht das Wort Gottes immer mehr verloren; die Gebote werden verlacht und die seltsamsten Begründungen dafür genannt.

Liebe Brüder, das liegt zum Teil auch an euch, weil ihr das Gift predigt, das man euch beigebracht hat. Kommt es euch nicht seltsam vor, dass alle Bibelübersetzer in einer Art "Unheiliger Allianz" das Wort Gottes mit Füßen treten? Und dass eure Vorbilder im Glauben teils die seltsamsten Blüten trieben?

Ich bin weiterhin fest davon überzeugt: Brüder und Schwestern sind zur Zeit in allen Gemeinden, da ihr Glaubens- und Wissensstand es momentan nicht anders zulässt (nicht gerechnet die, denen alles gleichgültig ist); diese Geschwister sehen nichts als Hochmut, Hetze, Verwässerung und Weltlichkeit wohin sie auch schauen. Wohin sollten sie denn gehen? Zu wem sollten sie denn Vertrauen haben in dieser verrückten Situation? Da bleiben sie doch lieber in der Kirche ihrer Eltern. Ich kenne ernsthafte Menschen aus der Katholischen Kirche, auch Sedisvakantisten, die mir tausendmal lieber sind als mancher Evangelikale, der die Bibel genauso kaputtredet, wie er es den anderen vorhält. Nein nein, ich will hier nicht dem Katholizismus das Wort reden -Gott bewahre-, aber einzelne Brüder sind noch ernsthaft. Und dabei ernsthaft vergiftet. Sie lachen über die Bibeleser und spotten somit über den, der dieses Wort inspiriert hat; aber sie wissen es nicht. Der Zeuge Jehova kann doch in seiner ernsthaftesten Glaubensphase sein. Warum sollte er denn gerade jetzt zu den Schauspielereien eines Benny Hinn rennen oder eine Wischi - Waschi Predigt in einer unruhigen und weltlich orientierten Gemeinde besuchen. Warten wir doch bei vielen Brüdern auch mal aufs Morgen! Was soll man denn denken von einer dekadenten Christenheit, die von ihrer eigenen Schrift so abgefallen ist, dass weltliche Zeitungen frohlocken, siehe Artikel rechts. Christen, die aus ihrer eigenen Schrift nicht mal erkennen, dass Jesus am Mittwoch gekreuzigt wurde, dass Weihnachten nicht biblisch ist, dass Blutessen und Schwören untersagt ist, dass Urchristen keine Bilder machten, dass der Papst mit seinen Titeln wie zum Beispiel Pontifex Maximus Nachfolger der römischen Kaiser ist, dass unsere Bibeln massenhaft bewusst falsch übersetzte Stellen beinhalten, dass sich keiner mehr den Regeln der Bibel unterordnen will...

Wohin du dich wendest, freche Antworten; was immer du fragst, kontextloses Dummgesülz, was immer du wissen willst, du wirst krumm angeschaut. Das ist das böse Herz, die bösen Gedanken. Aber ein jeder wirft sich zum Lehrer auf!

Das ist eine Schande für uns, doch die Christen wurschteln froh und munter weiter. Und da soll nicht die Gegenseite den Sieg feiern?

Tipp

"DIE ZEIT" - Artikel Ihr Christen © DIE ZEIT, 08.02.2007 Nr.07 Harald Martenstein

Das Christentum ist die einzige Religion, die sich selbst nicht mehr ganz ernst nimmt. Dafür wird das Christentum häufig gelobt, vor allem von den Ungläubigen. Muslime glauben aus dem Bauch heraus, könnte man sagen, der Christ benutzt seinen Kopf dazu. Christen lesen ihre Heilige Schrift nicht wie das ewig gültige Wort Gottes, sondern wie ein historisches Dokument, das man so oder so interpretieren kann, und wenn sie in ihrem Ritus angeblich das Fleisch Christi essen, dann ist den meisten von ihnen bewusst, dass es sich dabei lediglich um ein Sinnbild handelt.

Das Christentum ist durch die Reformation und den Skeptizismus der Aufklärung so weit verdünnt worden, dass seine Feinde sich nicht mehr vor ihm fürchten müssen.

weiterlesen auf "DIE ZEIT"...

Danke Harald Martenstein! Genau das ist die Wahrheit; aber "vernünftig" werden in Ihrem Sinne: Nein. Lieber ernster werden.

Tipp: Harald Martenstein zum Umgang mit der AfD (11. Oktober 2016)

zeit.de/zeit-magazin/2016/40/harald-martenstein-afd-fakten

An alle Denominationen

Der RFID-Chip wird nun nach langer Testphase den Menschen in die Hand implantiert: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, siehe CEbit im März 2016

 

 

Ich lese in der Bibel und weiß, dass Gottes Wort die Wahrheit ist. Ich werde niemals den RFID-Chip in die Hand einpflanzen lassen, weil ich in Offenbarung 13 gelesen habe, was es damit auf sich hat und Gott die Ablehnung dieses Zeichens strengstens befohlen hat. Echte Christen lehnen das Zeichen ab und gehen dann in die Große Trübsal. Ich vertraue in all den Zeiten auf unseren Herrn, Jesus Christus. Viele Irrlehrer werden sagen, das sei nicht das Zeichen des Tieres. Im März 2016 haben sie nun -nach jahrelangen Tests- auf der CEbit ein ausgereiftes Modell des RFID-Chips vorgestellt und viele lassen sich nun chippen; zunächst scheinbar nur freiwillig, aber so ist es immer: erst freiwillig und dann gehts nur noch so! Wer nicht mitmacht, hat keinen Ausweis und kein Konto; kann nicht mehr kaufen und verkaufen. So steht es im Buch der Offenbarung geschrieben. Uns wird aber der Nutzen vor Augen geführt (wegen der vielen Verbrechen ... es ist also alles gut eingefädelt von den da oben, die das Sagen haben und nicht Gottes Willen in Sinn haben).

 

Die CEbit 2016, der Chip steht vor der Tür

Warum sehr viele "Christen" das Zeichen des Tieres annehmen werden:

Es gibt verschieden Gründe. Die einen glauben nicht so richtig an die Bibel. Die andern (z.B. Adventisten) sagen, das Zeichen des Tieres ist ein Sonntagsgesetz und biegen mit viel Mühen und Unlogik die Bibelstellen aus Off. 13 ins Geistliche. Wieder andere glauben an die Vorentrückung. Und genau das ist eine teuflische Falle!

Irrtum Vorentrückung

Brief an Dr. Lothar Gassmann

 

Fußballspielen im Himmelreich?

Es gibt keine Blödheit im sogenannten Wohlfühl-Evangelium, die es nicht gibt:
Aber Herr Jürgensen!

Das falsche Weltbild vom Universum

Prophezeiung Goldentwertung über Nacht 

oder:
Der große geplante Coup der neuen Weltordnung

Prophezeiung gegen die Ratschläge der Experten