biblische Betrachtungen & mehr - ohne Rücksicht auf den Zeit- oder Kirchengeist!

An die Zeugen Jehovas

Brief an die Wachtturm Gesellschaft - Zeugen Jehovas

2006

Antwort: Keine

An die Wachtturm Bibel - und Traktat - Gesellschaft der Zeugen Jehovas, e.V. Präsident: W. K. Pohl Grünauer Straße 104 12557 Berlin Fax: 030 65481028
zur Vorlage und Verteilung an alle ernsthaften Zeugen Jehovas

Liebe Zeugen Jehovas, zunächst Grüße im Herrn und Gottes Segen und alle Guten Wünsche. Seit ich 1983 Christ wurde, verfolge ich mit Interesse auch Ihre Publikationen. Sie legen insbesondere die heidnischen Wurzeln vieler Bräuche der römisch-katholischen Kirche dar und zeigen wissenschaftlich abgesichert auf, wie und wann die Kirche wieder einen Schritt von Gottes Wort abgewichen ist (z.B. der große Abfall unter Kaiser Konstantin im 4. Jahrhundert, Konzil von Nicäa). Dennoch kann ich mich Ihren Ausführungen über die richtige Lehre schwerlich anschließen. Bitte fassen Sie deshalb nachfolgende Darlegung als Frage an Sie auf.

Wir wissen, dass die richtige Bibelinterpretation immer so sein muss, dass alle Bibelstellen harmonisch im Einklang stehen. Bei scheinbaren Widersprüchen muss nach dem stabilen Element gefragt werden.

Wie z.B. in einem Kreuzworträtsel, wo waagerecht nach einem Ausdruck für den Bruder der Mutter gefragt wird -bitte gestatten Sie diese Art des Beispiels- (5 Buchstaben) und senkrecht am zweiten Buchstaben dieses Wortes eine Stadt an der Saale gefragt wird (5 Buchstaben). Tragen wir nun waagerecht ONKEL ein, findet sich unter dem N keine Lösung! Tragen wir aber das alte Wort OHEIM ein, kann nun die Stadt an der Saale HALLE sein. Es hat also keinen Zweck, sich auf waagerecht oder senkrecht festzukrallen, wir müssen zuerst immer beides im Auge behalten.

Und genau hier muss ich eine Kritik an ihre Gemeinschaft richten. Schauen Sie, Sie sagen, es gäbe keine Seele, die unabhängig vom Körper existiert. Sie „beweisen" das anhand einiger Bibelstellen, die zeigen, dass Seele ein Wort für eine Person ist. Dies soll hier auch nicht bestritten werden. Aber das macht doch nicht weg, dass die Seele eigenständig existiert! Es nützt ja nichts, immer wieder zu betonen, dass eine Note ein Geldschein sein kann; es ist trotzdem ein Musikzeichen! Oder dass eine Bank ein Geldinstitut sein kann; es bleibt dennoch die Möglichkeit offen, dass sie im Park steht, und dass wir uns daraufsetzen können!

Die Seele existiert doch, wie auch die Neue - Welt - Übersetzung1 sagt in Matth.10:

28Und werdet nicht furchtsam vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können: fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib in der Gehenna vernichten kann...

Sehen Sie nicht, dass Gottes Wort Seele von Leib zu trennen vermag, sodass der Begriff Seele also nicht lediglich ein „Oberbegriff für den gesamten Menschen darstellt?

Ihre eigene Schrift bestätigt doch diese Lehre:

Denn das Wort Gottes ist lebendig und übt Macht aus und ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch selbst bis zur Scheidung von Seele und Geist und von Gelenken und [ihrem] Mark und (ist] imstande, Gedanken und Absichten [des] Herzens zu beurteilen ... (Hebräer 4,12)

Lesen Sie bitte richtig: ...bis zur Scheidung (!) von Seele und Geist und Körper (Gelenke, Mark) ! Was soll denn Gott von mir nehmen in Jona 4, 3

Und nun, o Jehova, nimm bitte meine Seele von mir ...

Was immer Sie vorbringen wollen - und das kann durchaus viel und komplex sein - Jesus widerlegt Ihre Lehre schon vorab, da er ja gesagt hat, Menschen können nur den Leib, nicht aber die Seele töten, wie wir ja eben „gemeinsam" aus Ihrer eigenen Übersetzung herausgearbeitet haben. Die Menge Ihrer „Argumente" macht nicht weg, dass diese Argumente nicht stabil sind (Die Bibel aus verkehrtem Zusammenhang zu zitieren, kann ja auch Satan, z.B. in der Versuchung Jesu). Auch bei der Frage der Dreieinigkeit machen Sie immer die gleichen Fehler2. Sagen Sie doch bitte: Warum rief der Stephanus entgegen Ihrer Lehre Jesus persönlich an?

Und sie fuhren fort, Stephanus zu steinigen, während er flehte und sprach:

Herr Jesus, nimm meinen Geist auf. (Apostelg. 7,59)

Sehen Sie, dass Sie Ihre Irrtümer korrigieren müssen? Werden Sie doch bitte vernünftig! Was soll denn Gott von uns denken, wenn wir solche Lehren verbreiten. Eine Lehre darf -wie das Beispiel aus der Fußnote zeigt- nicht an einer Kardinal-Aussage scheitern3! Glauben Sie denn autorisiert zu sein, in Gottes Auftrag zu lehren, dann sagen Sie doch, wieso Stephanus Jesus per­sönlich anrief.

Ich gehe davon aus, dass Sie nicht auf abstruse Antworten verfallen, wie „Stephanus wusste in seinem Sterben nicht, was er sagte",

denn die Schrift bestätigt ja für selbigen Moment, dass er „voll heiligen Geistes" war.

Es ist an der Zeit, dass Ihre Religionsge­meinschaft anfängt, die Bibel ernstzunehmen, wie Sie ja selbst ständig verlangen („bleibet in meinem Wort" aus Wachtturm 1. März 2006). Stellen Sie sich doch gemeinsam der Wahrheit, Sie werden doch dadurch nicht heidnisch -Gott bewahre uns- sondern biblisch! Werden Sie doch vernünftig und kehren zur Elberfelder Übersetzung zurück, so sind Sie doch ehrlicher und übersetzen kyrios nicht mit „Jehova" sondern mit „Herr"! AMEN.


1Ich zitiere gegenüber Zeugen-Jehovas grundsätzlich nur aus der Neuen Welt Übersetzung, so wie man allen irrenden Brüdern mit ihrer eigenen Übersetzung entgegentreten soll. Das heißt aber nicht, dass ich diese Übersetzung in ihrer Gesamtheit akzeptiere.

2Natürlich kann diese Frage nicht hier geklärt werden, aber das Prinzip des Sichfestfressens an verkehrter Stelle muss ich den ZJ schon vorwerfen, da keine Antworten auf die Beweise der Dreieinigkeit gegeben werden. Dass die Lehre von der Dreieinigkeit nicht im katholischen Sinne verstanden werden darf -bis hin zur Schaffung der Mutter Gottes- ist klar. Die Dreieinigkeit darf nur im biblischen Sinne verstanden werden und stellt eine demütige Unterwerfung unter die Ausssagen der heiligen Schrift dar!

3Während nun die Pharisäer versammelt waren, fragte Jesus sie:

42Wie denkt ihr über den Christus? Wessen Sohn ist er?" Sie sagten zu ihm: ,Davids." 43Er sprach zu ihnen: „Wie kommt es denn, dass David ihn durch Inspiration ,Herr' nennt, wenn er sagt: 44Jehova sprach zu meinem Herrn: „Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde unter deine Füße lege." 45Wenn aber David ihn ,Herr' nennt, wieso ist er sein Sohn?

Sehen Sie bitte auch hier, dass eine Lehre nicht an einer Aussage scheitern darf, wenn diese Aussage stabil ist und nicht etwa selbst ein Produkt komplexer Betrachtungen!


Wachtturm Gesellschaft, Wachturm, Zeugen Jehovas, Kaiser Konstantin, Seele, Neue Welt Übersetzung, Dreieinigkeit, Wachturm

Der RFID-Chip wird nun nach langer Testphase den Menschen in die Hand implantiert: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, siehe CEbit im März 2016

 

 

Ich lese in der Bibel und weiß, dass Gottes Wort die Wahrheit ist. Ich werde niemals den RFID-Chip in die Hand einpflanzen lassen, weil ich in Offenbarung 13 gelesen habe, was es damit auf sich hat und Gott die Ablehnung dieses Zeichens strengstens befohlen hat. Echte Christen lehnen das Zeichen ab und gehen dann in die Große Trübsal. Ich vertraue in all den Zeiten auf unseren Herrn, Jesus Christus. Viele Irrlehrer werden sagen, das sei nicht das Zeichen des Tieres. Im März 2016 haben sie nun -nach jahrelangen Tests- auf der CEbit ein ausgereiftes Modell des RFID-Chips vorgestellt und viele lassen sich nun chippen; zunächst scheinbar nur freiwillig, aber so ist es immer: erst freiwillig und dann gehts nur noch so! Wer nicht mitmacht, hat keinen Ausweis und kein Konto; kann nicht mehr kaufen und verkaufen. So steht es im Buch der Offenbarung geschrieben. Uns wird aber der Nutzen vor Augen geführt (wegen der vielen Verbrechen ... es ist also alles gut eingefädelt von den da oben, die das Sagen haben und nicht Gottes Willen in Sinn haben).

 

Die CEbit 2016, der Chip steht vor der Tür

Warum sehr viele "Christen" das Zeichen des Tieres annehmen werden:

Es gibt verschieden Gründe. Die einen glauben nicht so richtig an die Bibel. Die andern (z.B. Adventisten) sagen, das Zeichen des Tieres ist ein Sonntagsgesetz und biegen mit viel Mühen und Unlogik die Bibelstellen aus Off. 13 ins Geistliche. Wieder andere glauben an die Vorentrückung. Und genau das ist eine teuflische Falle!

Irrtum Vorentrückung

Brief an Dr. Lothar Gassmann

 

Fußballspielen im Himmelreich?

Es gibt keine Blödheit im sogenannten Wohlfühl-Evangelium, die es nicht gibt:
Aber Herr Jürgensen!

Das falsche Weltbild vom Universum

Prophezeiung Goldentwertung über Nacht 

oder:
Der große geplante Coup der neuen Weltordnung

Prophezeiung gegen die Ratschläge der Experten