biblische Betrachtungen & mehr - ohne Rücksicht auf den Zeit- oder Kirchengeist!

Nadelstich: Denkfehler mit Folgen

oder: Wie objektiv ist Wissenschaft?

 

In letzter Zeit gibt es immer wieder diese oder jene Fernsehsendung, die mit "Irrtümern" und "Mythen" aufräumen will. So stand einmal zur Debatte, ob Eier beim Kochen seltener platzen, wenn man vorher ein kleines Loch in das dicke Ende sticht.

Eine halbe Stunde lang fuhrwerkten zwei Personen in einer Fernsehsendung "wissenschaftlich-praktisch" herum und verglichen eine größere Anzahl von Eiern: die einen Eier ohne Einstechen eines Löchleins und die anderen mit einem Löchlein.

Beide Gruppen der Eier wurden -und niemand bemerkt den Fehler- in schon sprudelnd kochendes Wasser getan.

Die Anzahl der geplatzten Eier war in beiden Gruppen annähernd gleich.

Resümee: Das Loch nützt garnichts!


Aber stimmt das?

Denn wenn man die Eier in schon sprudelnd kochendes Wasser tut, muss man die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Luft im Ei berücksichtigen.

Die Ausbreitungsgeschwindigkeit ist abhängig von der Temperaturdifferenz des Eies bevor es ins Wasser getan wird und der Wassertemperatur, also ca. 100 Grad Celsius. Kam das Ei aus dem Kühlschrank, ist diese Temperaturdifferenz dementsprechend noch größer. Aber ob mit oder ohne Kühlschrank: Die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Luft kann zu groß sein.

Da kann ein kleines Löchlein die Wucht nicht aufhalten; die Ventilfunktion ist zu gering.

Würde man aber dem Loch im Ei eine Chance geben, einen erst langsam anschwellenden Luftdruck abzugeben, dann sähe das Ergebnis ganz anders aus.

Also: Das Ei schon ins warme Wasser legen und es langsam mit dem Wasser erhitzen! Dadurch kommt es nicht zu einer explosionsartigen Wucht der Luft im Ei,  denn die sich erhitzende Luft kann sanft und in einem größerem Zeitfenster ausfließen.
(Dagegen spricht auch nicht, dass ein Ei auch schon mal aus anderen Gründen platzt; zum Beispiel wegen einer unsichtbaren Schwachstelle.)

Klar: Mit dieser Methode können Pedanten natürlich nicht mehr die exakte "Kochzeit" festlegen (die berühmten 4 1/2 Korinthenkacker-Minuten ...); aber darum gehts hier ja nicht und außerdem ist das mit der Kochzeit auch so 'ne Sache. Denn Kühlschranktemperatur und Ei-Größe spielen ja auch noch rein in den Vorgang ...

Resümee:

Wird also ein wichtiger -oft unscheinbarer- Fakt nicht erkannt, kommt auch die ach so objektive Wissenschaft grundsätzlich zu einem falschen Schluss. So bei der Altersbestimmung von Dingen mit der sogenannten C 14 Methode in der Archäologie.

Tipp: http://www.progenesis.ch/articles/se_ursprung/Radiokarbonmethode.html

So ist das auch oft mit der Naturwissenschaft; auch der Frage nach der Enstehung des Lebens. Wenns schon beim aller Einfachsten hapert, was wird dann beim Schwierigen?


Nadelstich: Denkfehler mit Folgen

Der RFID-Chip wird nun nach langer Testphase den Menschen in die Hand implantiert: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, siehe CEbit im März 2016

 

 

Ich lese in der Bibel und weiß, dass Gottes Wort die Wahrheit ist. Ich werde niemals den RFID-Chip in die Hand einpflanzen lassen, weil ich in Offenbarung 13 gelesen habe, was es damit auf sich hat und Gott die Ablehnung dieses Zeichens strengstens befohlen hat. Echte Christen lehnen das Zeichen ab und gehen dann in die Große Trübsal. Ich vertraue in all den Zeiten auf unseren Herrn, Jesus Christus. Viele Irrlehrer werden sagen, das sei nicht das Zeichen des Tieres. Im März 2016 haben sie nun -nach jahrelangen Tests- auf der CEbit ein ausgereiftes Modell des RFID-Chips vorgestellt und viele lassen sich nun chippen; zunächst scheinbar nur freiwillig, aber so ist es immer: erst freiwillig und dann gehts nur noch so! Wer nicht mitmacht, hat keinen Ausweis und kein Konto; kann nicht mehr kaufen und verkaufen. So steht es im Buch der Offenbarung geschrieben. Uns wird aber der Nutzen vor Augen geführt (wegen der vielen Verbrechen ... es ist also alles gut eingefädelt von den da oben, die das Sagen haben und nicht Gottes Willen in Sinn haben).

 

Die CEbit 2016, der Chip steht vor der Tür

Warum sehr viele "Christen" das Zeichen des Tieres annehmen werden:

Es gibt verschieden Gründe. Die einen glauben nicht so richtig an die Bibel. Die andern (z.B. Adventisten) sagen, das Zeichen des Tieres ist ein Sonntagsgesetz und biegen mit viel Mühen und Unlogik die Bibelstellen aus Off. 13 ins Geistliche. Wieder andere glauben an die Vorentrückung. Und genau das ist eine teuflische Falle!

Irrtum Vorentrückung

Brief an Dr. Lothar Gassmann

 

Fußballspielen im Himmelreich?

Es gibt keine Blödheit im sogenannten Wohlfühl-Evangelium, die es nicht gibt:
Aber Herr Jürgensen!

Das falsche Weltbild vom Universum

Prophezeiung Goldentwertung über Nacht 

oder:
Der große geplante Coup der neuen Weltordnung

Prophezeiung gegen die Ratschläge der Experten