biblische Betrachtungen & mehr - ohne Rücksicht auf den Zeit- oder Kirchengeist!

Die Presse und das Lügen - Die Meister der Halbwahrheit

09-08-2008

Wie eine dümmliche Meute kommt sie mir oft vor, die Presse. Wehe, wenn ein Wild gesichtet wird; dann geht´s aber wieder rund. Dabei spielt es gar keine Rolle, um welche Persönlichkeit es sich dabei handelt. Und es spielt auch keine Rolle, was im umstrittenen Sachverhalt die wirklichen Inhalte waren. Da werden halbe Sätze, noch nicht zuende gesprochene Zusammenhänge und Erfindungen einfach zu einem Brei vermengt und das wars dann. Schluss. Aus.

Ob das Martin Hohmann, Eva Herman oder andere Persönlichkeiten waren; das procedere ist immer das Gleiche.

Es ist, als hätten die Medienleute die falschen Pillen genommen.

Leute, wenn ich abends in den Nachrichten die Aussagen einer Übertragung aus dem Deutschen Bundestag, die ich vollständig gesehen habe, nicht wiedererkenne, weil sie oft bis zur Sinnlosigkeit verkehrt zusammengesetzt werden, dann frage ich mich langsam ob mit mir oder mit euch etwas nicht stimmt. Is doch wahr, Mann!

Was hat euch denn Wolfgang Clement getan, dass ihr euch im Kreis gedreht habt und gebetsmühlenartig wiederholtet:

"...hat indirekt dazu aufgerufen, die SPD nicht zu wählen".

Was soll denn das heißen: "indirekt dazu aufgerufen"? Gehört da nicht ein Text dazu? Und zwar nicht in indirekter Rede!

Und was ist schon "indirekt". Da könnte ja jeder das Gras wachsen hören.

 

Fällt euch denn nicht mehr auf, dass ihr nicht mal mehr den Vorgang erklärt? Herr Clement hat nämlich überhaupt nicht dazu aufgerufen, die SPD nicht mehr zu wählen, weder direkt noch indirekt.

Und entschuldigt hat er sich danach auch nicht, ihr Strohköppe. Für was auch (?).

Er hat etwas klargestellt. Nicht mehr und nicht weniger (da er ja garnichts gesagt hatte, wofür er sich hätte entschuldigen müssen!) Und trotzdem wurde wieder gelogen, und zwar aus allen Rohren:

Wenn er durch seine Äußerungen vor fast sechs Monaten möglicherweise die Gefühle der Parteifreunde in Hessen verletzt habe, bedauere er dies. "Es tut mir leid, wenn es zu solchen Emotionen gekommen ist.", so die Financial Times Deutschland.

Warum auch hier wieder einen Teil ohne Anführungsstriche und warum die Verkürzung? Weil das böse so Spiel weiter geht. Denn so hat es Clement auch wieder nicht gesagt. Er hat es nicht so gesagt, wie es die indirekte Rede impliziert, nämlich: "Wenn ich durch meine Äußerungen vor fast sechs Monaten möglicherweise die Gefühle der Parteifreunde in Hessen verletzt habe, bedauere ich dies",

sondern er sagte:

... soweit das der Fall ist, möchte ich dafür mein Bedauern, den Betroffenen mein Bedauern ausdrücken; das war natürlich nicht die Absicht meines Kommentars und mir täte das leid - und mir tut es leid - wenn es da zu ... zu solche Emotionen, zu solchen Gefühlen gekommen ist ... Ich   h a b e   nicht zur Nichtwahl aufgerufen!

Ich habe jetzt gelesen, ich hätte gesagt, ich wollte in Zukunft auch weiterhin zur Nichtwahl der SPD aufrufen. Das ist natürlich alles wirklich neben der Sache.

Clements angebliche Entschuldigung

Das war eine Klarstellung und keine Entschuldigung!

Für was hätte sich denn Clement entschuldigen sollen?

 

Liebe Meute, das ist keine Entschuldigung! Oder seid ihr zu wirr in eurem Hetzwahn, das zu verstehen?

Ist das die Pressefreiheit die ihr meintet? So könnt ihr ja bald noch mehr und mit voller Wucht gegen Christen hetzen:

Spaß macht´s euch ja und Übung fehlt ganz sicher nicht ...


Presse, Lügen, Martin Hohmann, Eva Herman, Wolfgang Clement, Nadelstich

Der RFID-Chip wird nun nach langer Testphase den Menschen in die Hand implantiert: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, siehe CEbit im März 2016

 

 

Ich lese in der Bibel und weiß, dass Gottes Wort die Wahrheit ist. Ich werde niemals den RFID-Chip in die Hand einpflanzen lassen, weil ich in Offenbarung 13 gelesen habe, was es damit auf sich hat und Gott die Ablehnung dieses Zeichens strengstens befohlen hat. Echte Christen lehnen das Zeichen ab und gehen dann in die Große Trübsal. Ich vertraue in all den Zeiten auf unseren Herrn, Jesus Christus. Viele Irrlehrer werden sagen, das sei nicht das Zeichen des Tieres. Im März 2016 haben sie nun -nach jahrelangen Tests- auf der CEbit ein ausgereiftes Modell des RFID-Chips vorgestellt und viele lassen sich nun chippen; zunächst scheinbar nur freiwillig, aber so ist es immer: erst freiwillig und dann gehts nur noch so! Wer nicht mitmacht, hat keinen Ausweis und kein Konto; kann nicht mehr kaufen und verkaufen. So steht es im Buch der Offenbarung geschrieben. Uns wird aber der Nutzen vor Augen geführt (wegen der vielen Verbrechen ... es ist also alles gut eingefädelt von den da oben, die das Sagen haben und nicht Gottes Willen in Sinn haben).

 

Die CEbit 2016, der Chip steht vor der Tür

Warum sehr viele "Christen" das Zeichen des Tieres annehmen werden:

Es gibt verschieden Gründe. Die einen glauben nicht so richtig an die Bibel. Die andern (z.B. Adventisten) sagen, das Zeichen des Tieres ist ein Sonntagsgesetz und biegen mit viel Mühen und Unlogik die Bibelstellen aus Off. 13 ins Geistliche. Wieder andere glauben an die Vorentrückung. Und genau das ist eine teuflische Falle!

Irrtum Vorentrückung

Brief an Dr. Lothar Gassmann

 

Fußballspielen im Himmelreich?

Es gibt keine Blödheit im sogenannten Wohlfühl-Evangelium, die es nicht gibt:
Aber Herr Jürgensen!

Das falsche Weltbild vom Universum

Prophezeiung Goldentwertung über Nacht 

oder:
Der große geplante Coup der neuen Weltordnung

Prophezeiung gegen die Ratschläge der Experten