biblische Betrachtungen & mehr - ohne Rücksicht auf den Zeit- oder Kirchengeist!

Die römische Papstkirche

Der Kampf Konstantins gegen das Urchristentum

Nachdem zehntausende Christen durch die römische Justiz hingerichtet worden waren, weil sie Gottes Gebote nicht brechen wollten oder nur weil sie ihren Glauben bekannten, sahen die römischen Staatsführer, dass das Christentum noch mehr erstarkt war und täglich neue Mitglieder gewann. Deshalb ging der römische Staat zum verdeckten Angriff über. Der Plan wurde alsbald ausgearbeitet und wurde so ausgeführt:

Mit blutbesudelten Händen durch die Christenmorde, ohne Reue, ohne Taufe und ohne göttliche Vollmacht lud Kaiser Konstantin im Jahr 325 alle 1800 Bischöfe der damaligen christlichen (und gegenchristlichen) Gemeinden brieflich zu einem großen Treffen. Dort wollte er sich als Lehrer und Oberhirte des Christentums aufspielen. Die Mehrzahl der Bischöfe dachte gar nicht daran, sich zu diesem „Konzil" in Nicäa einzufinden obwohl die gesamten Spesen von Konstantin übernommen wurden. Nur 300 Bischöfe kamen, natürlich viele Bischöfe der Gegenkirche. In beispielloser Arroganz schmetterte Konstantin alle Anfragen und Bittschriften ab. Er verbrannte alle Papiere, ohne über sie zu reden.

Vom 19. Juni bis zum 25. Juli des Jahres 325 pressten er und seine Gegenbischöfe dem Konzil unter tumultartigen Szenen seinen Willen auf ...

Tipp
Konstantins Kirche

 

Römisch katholische Kirche, Papst, Kaiser Konstantin, Nizäa, Nicäa, Konzil

Der RFID-Chip wird nun nach langer Testphase den Menschen in die Hand implantiert: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, siehe CEbit im März 2016

 

 

Ich lese in der Bibel und weiß, dass Gottes Wort die Wahrheit ist. Ich werde niemals den RFID-Chip in die Hand einpflanzen lassen, weil ich in Offenbarung 13 gelesen habe, was es damit auf sich hat und Gott die Ablehnung dieses Zeichens strengstens befohlen hat. Echte Christen lehnen das Zeichen ab und gehen dann in die Große Trübsal. Ich vertraue in all den Zeiten auf unseren Herrn, Jesus Christus. Viele Irrlehrer werden sagen, das sei nicht das Zeichen des Tieres. Im März 2016 haben sie nun -nach jahrelangen Tests- auf der CEbit ein ausgereiftes Modell des RFID-Chips vorgestellt und viele lassen sich nun chippen; zunächst scheinbar nur freiwillig, aber so ist es immer: erst freiwillig und dann gehts nur noch so! Wer nicht mitmacht, hat keinen Ausweis und kein Konto; kann nicht mehr kaufen und verkaufen. So steht es im Buch der Offenbarung geschrieben. Uns wird aber der Nutzen vor Augen geführt (wegen der vielen Verbrechen ... es ist also alles gut eingefädelt von den da oben, die das Sagen haben und nicht Gottes Willen in Sinn haben).

 

Die CEbit 2016, der Chip steht vor der Tür

Warum sehr viele "Christen" das Zeichen des Tieres annehmen werden:

Es gibt verschieden Gründe. Die einen glauben nicht so richtig an die Bibel. Die andern (z.B. Adventisten) sagen, das Zeichen des Tieres ist ein Sonntagsgesetz und biegen mit viel Mühen und Unlogik die Bibelstellen aus Off. 13 ins Geistliche. Wieder andere glauben an die Vorentrückung. Und genau das ist eine teuflische Falle!

Irrtum Vorentrückung

Brief an Dr. Lothar Gassmann

 

Fußballspielen im Himmelreich?

Es gibt keine Blödheit im sogenannten Wohlfühl-Evangelium, die es nicht gibt:
Aber Herr Jürgensen!

Das falsche Weltbild vom Universum

Prophezeiung Goldentwertung über Nacht 

oder:
Der große geplante Coup der neuen Weltordnung

Prophezeiung gegen die Ratschläge der Experten