biblische Betrachtungen & mehr - ohne Rücksicht auf den Zeit- oder Kirchengeist!

In eigener Sache 2

oder: bibelpoint ist kein Diskussionspartner                                                               zurück zu In eigener Sache 1

Liebe Leser,

er liegt in der Natur der Sache, dass eine Homepage über den Glauben an Jesus Christus von Menschen besucht wird, die gläubig sind oder zumindestens Interesse an diesem Thema haben.

Wir wissen aber auch, dass sich die Christenheit im Verlaufe der 2000 Jahre durch das Wirken des Widersachers in viele Richtungen gespalten hat; dies aus den verschiedensten wichtigen und unwichtigen Gründen.

Und dabei geht es nicht etwa nur um die bekanntesten Kirchen, wie die Katholische Kirche, Evangelische und Lutheranische Kirchen, Orthodoxe, Zeugen Jehovas, Heilsarmee, Adventisten verschiedener Art, Baptisten, Pfingstler, Brüdergemeinden, Brüderbewegungen, Darbisten, Kalvinisten usw. usf. sondern um eine tatsächlich viel größere Anzahl von Gemeinschaften und deren jeweils eigene Spaltungen. Und und und.

Es versteht sich von selbst, dass jedes Mitglied einer solchen Kirche der festen Überzeugung ist, dass seine Lehre die Richtige ist und es keimt oft schneller als das Glaubenswachstum der Wunsch, jeden anderen von seiner "richtigen" Bibellese-Art zu überzeugen.

So haben z.B. die Zeugen Jehovas seit jeher Unterricht darüber, dass die Lehre der Dreieinigkeit unbiblisch sei, dass es keine ewige Verdammnis gäbe, dass der heilige Geist keine Person Gottes sei, dass es keine Seele gäbe usw.  und viele Bücher und Traktate wurden darüber geschrieben.

Es verwundert also nicht, dass jeder junge Zeuge Jehovas das frisch Gelernte nun in der Praxis ausprobieren möchte und deshalb sucht er dringend einen Sparringspartner, um sich inkognito üben und austoben zu können.

Die Argumente sind ja seit Jahrhunderten ausgetauscht, aber wie Goethe schon sagte: "Wenn auch die Welt im ganzen fortschreitet, die Jugend muss doch immer wieder von vorn anfangen ..."

Es ist in der Folge logisch, dass auch bibelpoint eine mehr oder weniger große Masse an Belehrungen verschiedenster Lehrmeinungen erreicht mit mehr oder weniger höflichen Inhalten. Einige der Zuschriften sind sicher auch ehrlich oder gar freundschaftlich gemeint; dies ohne Zweifel. Jedoch ist es so, dass ein Bruder den anderen von "Irrtümern" befreien möchte und mehr oder weniger freundschaftlich und brüderlich eine wechselseitige Exegese über diese oder jene Themenbereiche beginnen möchte.

Es soll hier garnicht darauf eingegangen werden, dass sich dieser oder jener Bruder -und auch so manche Schwester- berufen fühlt, dies zu tun, ohne eine gründliche Ausbildung im Glauben zu haben; aber dennoch denkt, eine solche Ausbildung zu besitzen. In anderen Fällen handelt es sich aber auch um Geschwister, die seit Jahrzehnten in ihren Lehrsätzen verharren und nicht im Traum daran denken, daran rütteln zu lassen. Ihr Kennzeichen ist es, immer bestimmte Bibelstellen zu ignorieren aber auf anderen rumzureiten, obwohl diese nicht eindeutig zuzuordnen sind; meist verweigern sie die Betrachtung auf Griechisch und Latein im Urtext und jedes neue Argument führt zu immer mehr Öl ins Feuer der Diskussion, sodass auch nie ein Ende abzusehen ist.

Oft, wenn auch nicht immer, lernen Brüder die Bibel auf die Weise, dass sie nicht erst die Bibel vollständig kennenlernen, sondern schon während des (ersten) Lesens gleich "lernen". Sie tun das, indem sie bestimmte Lehrer, Prediger oder Glaubensfreunde mehr zu Wort kommen lassen als die Bibel selbst und nehmen -sozusagen viel verfrüht- Lehrmeinungen an, die sie in der Folge dann permanent verteidigen wollen.

Es gibt für jede Lehre und Irrlehre immer Bibelstellen und, was Irrlehre betrifft, wird man in der Bibel -wenn man nur blind irgendwo hingreift- auch fündig, "Beweise" zu sehen, wenn man diese nur genügend vom Kontext abtrennt oder zugunsten einer Irrlehre zurechtbiegt.

Es ist das Problem, das schon Petrus beschreibt, indem er über Paulus' Briefe schreibt:

"... in welchen sind etliche Dinge schwer zu verstehen, welche die Ungelehrigen und Leichtfertigen verdrehen."
2. Petrus 3, 16

Es ist nicht die Aufgabe von bibelpoint, sich mit solchen Brüdern auseinanderzusetzen. Der Grund liegt darin, dass jede exegetische Auseinandersetzung in eine hydra-ähnliche Aufblähung ausartet, weil die Grundsätze des Bibellesens nicht die gleichen sind.

Das ist vergleichbar mit einem Schachstudium. Die Schachregeln wird man gut und gerne in einer Stunde lernen; das Schachspiel in der Hohen Schule bedarf mehrere Jahre des Fleißes, der Geduld, des Zuhörens (ohne immer dazwischenzureden). Berechtigte Fragen sind zu passenden Stellen an den Lehrer zu richten und Kritik erst dann angebracht, wenn die wichtigsten Grundzüge verinnerlicht wurden.

Vieles davon ist besonders in der heutigen Zeit nicht mehr genehm. Jeder will immer gleich jeden belehren und so mancher Dummkopf spielt sich auf wie ein Studierter und hat ein aufgeblasenes Wesen, welches ihn in immer dichteres Dickicht der Irrlehre hineinzieht. [Das soll nicht heißen, bibelpoint hätte behauptet, das "studierte" Menschen automatisch recht haben.]

Es bedürfte oft hunderte und tausende von Schriftwechseln um der Verdrehungen Herr zu werden, dies aber auch nur, wenn auf beiden Seiten guter Wille vorhanden ist.

Es ist aber bei sich fremden Menschen schier unmöglich, durch einen Schriftwechsel etwas zu klären, wo es doch schon unter (Glaubens-) Freunden kaum noch gelingt, ein objektives und fruchtbares Gespräch über die Bibel zu führen.

Ich bitte daher jeden einzelnen Leser dieser Homepage, keine Exegese zu beginnen und nicht zu unterstellen, dass hier gedankenlos irgendwelche Meinungen publiziert wurden. Nehmt es hin, dass es verschiedene Lehren gibt, die nicht alle gleichzeitig wahr sein können. Setzt euch für den Glauben ein, aber bitte nicht durch Dispute mit bibelpoint.de ...

Es ist wohl wahr, dass keiner von uns ohne Fehler ist und noch sicherer nicht ohne Sünde; und auch auf bibelpoint.de steht von daher sicher hier oder da etwas Unrichtiges; für gegenseitige Belehrungsaktionen ist aber weder Wille noch Zeit vorhanden.

Jede vernünftige Zuschrift wird aber gelesen (nicht aber Massenschriften); und wenn sich -so Gott will- der Eindruck zeigt, dass daraus etwas zu lernen ist, wird es geschehen.

Allen anderen Brüdern und Schwestern möchte ich aber sagen: Sucht euch bitte an anderer Stelle jemanden zur Großdiskussion.

So mancher Bruder im Glauben könnte sich sagen "Ja aber, ich meines es doch nur gut" Dem möchte ich sagen ... Bitte verstehe doch, dass es einfach nicht geht, jeden Tag mehrere Stunden auf immer den gleichen Quirl einzugehen! Hast du Sorge um mich, dann bete für mich.

Dazu auch: In eigener Sache

Zusatz:

Wie nicht anders zu erwarten, traf als Reaktion auf diese Seite (In eigener Sache 2) eine Kritik ein. Sie lautet:

Diesbezüglich [dieser] Stellungnahme zu Auseinandersetzungen über die Schrift den Eindruck, dass du deine Bibelerkenntnis schon für durchaus "abgeschlossen", wenn nicht sogar für unfehlbar hältst, denn es klang sehr "von oben nach unten herab". Das solltest du vielleicht noch einmal prüfen.

Liebe Geschwister,

das ist ein typisches Beispiel dafür, dass nicht mal der Wortlaut meiner Erklärung richtig gelesen wurde.
Üblich ist das "Weglassen" des Kontextes. Dass bibelpoint keine Diskussionsveranstaltung ist, kein Forum ist, keinen beruflichen Webmaster hat, ständig bis täglich haufenweise aller Art Gezänk hier eintrifft und das alles nicht die Aufgabe von bibelpoint.de sein kann irgendwie 10 Stunden am Tag zu bearbeiten. Auch steht im Text nichts davon, dass bibelpoint sich für "unfehlbar" hält; ganz im Gegenteil, es steht oben:

Es ist wohl wahr, dass keiner von uns ohne Fehler ist und noch sicherer nicht ohne Sünde; und auch auf bibelpoint.de steht von daher sicher hier oder da etwas Unrichtiges ...

und

vernünftige Zuschrift wird aber gelesen (nicht aber Massenschriften); und wenn sich -so Gott will- der Eindruck zeigt, dass daraus etwas zu lernen ist, wird es geschehen.

und

bitte versteht doch, dass es einfach nicht geht, jeden Tag mehrere Stunden auf immer den gleichen Quirl einzugehen!

 

Dennoch kam diese Haß-Email, da die Stänkerer keine Ruhe finden, bevor sie nicht ihren Unfrieden verbreitet haben. Mögen diese unreifen Internet-Trolle doch Vernunft annehmen und vom Herrn Jesus Christus Lehre annehmen.

Der RFID-Chip wird nun nach langer Testphase den Menschen in die Hand implantiert: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, siehe CEbit im März 2016

 

 

Ich lese in der Bibel und weiß, dass Gottes Wort die Wahrheit ist. Ich werde niemals den RFID-Chip in die Hand einpflanzen lassen, weil ich in Offenbarung 13 gelesen habe, was es damit auf sich hat und Gott die Ablehnung dieses Zeichens strengstens befohlen hat. Echte Christen lehnen das Zeichen ab und gehen dann in die Große Trübsal. Ich vertraue in all den Zeiten auf unseren Herrn, Jesus Christus. Viele Irrlehrer werden sagen, das sei nicht das Zeichen des Tieres. Im März 2016 haben sie nun -nach jahrelangen Tests- auf der CEbit ein ausgereiftes Modell des RFID-Chips vorgestellt und viele lassen sich nun chippen; zunächst scheinbar nur freiwillig, aber so ist es immer: erst freiwillig und dann gehts nur noch so! Wer nicht mitmacht, hat keinen Ausweis und kein Konto; kann nicht mehr kaufen und verkaufen. So steht es im Buch der Offenbarung geschrieben. Uns wird aber der Nutzen vor Augen geführt (wegen der vielen Verbrechen ... es ist also alles gut eingefädelt von den da oben, die das Sagen haben und nicht Gottes Willen in Sinn haben).

 

Die CEbit 2016, der Chip steht vor der Tür

Warum sehr viele "Christen" das Zeichen des Tieres annehmen werden:

Es gibt verschieden Gründe. Die einen glauben nicht so richtig an die Bibel. Die andern (z.B. Adventisten) sagen, das Zeichen des Tieres ist ein Sonntagsgesetz und biegen mit viel Mühen und Unlogik die Bibelstellen aus Off. 13 ins Geistliche. Wieder andere glauben an die Vorentrückung. Und genau das ist eine teuflische Falle!

Irrtum Vorentrückung

Brief an Dr. Lothar Gassmann

 

Fußballspielen im Himmelreich?

Es gibt keine Blödheit im sogenannten Wohlfühl-Evangelium, die es nicht gibt:
Aber Herr Jürgensen!

Das falsche Weltbild vom Universum

Prophezeiung Goldentwertung über Nacht 

oder:
Der große geplante Coup der neuen Weltordnung

Prophezeiung gegen die Ratschläge der Experten